Die Altstadt Frankfurts stellte schon in frühester Zeit einen Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher dar und wurde gelegentlich mit “Petit France” in Straßburg verglichen. Der Römer mit seinen   markanten  Staffelgiebeln, die Alte Nikolaikirche und die rekonstruierten Fachwerkhäuser, die so genannte Ostzeile, lassen den Römerberg zur “Gut Stubb” werden, die auch heute noch von vielen Gästen, aber auch von  vielen  Frankfurtern  immer wieder besucht wird. Die Rolle Frankfurts als Wahl- und Krönungsstätte der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation lässt sich in der Altstadt ebenso nachvollziehen wie die Ursprünge des Messewesens und des Geldhandels. In der Paulskirche wird ein wesentlicher Aspekt deutscher Geschichte lebendig: Hier fand 1848 die Nationalversammlung statt. Mit dem Abriss des Technischen Rathauses wird die Altstadt ihr Gesicht verändern, denn es sollen mehrere Bauten, die im Zweiten Weltkrieg dem Bombenhagel zum Opfer fielen, wieder entstehen. Ferner soll der "Krönungsweg", den Kaiser mit Gefolge nach der Krönungszeremonie im Dom beschritten, um zum Festbankett zu gelangen, wieder in den Blickwinkel gerückt werden. Rundgang Dauer: ca. 2 Stunden
Frankfurt,Tourist,Stadtführungen,Gästeführungen,Stadtrundgänge,Stadtführung,Gästeführung,Stadtrundgang,Sightseeing,Elisabeth Lücke Historisches Frankfurt